Charles Bradley ADHD ADD
HINZUFÜGEN | ADD und ADHD | ADHD

Die Entwicklung des ADD- und ADHD-Labels

Geschichte der Entdeckung ADHD / ADD

Die Anerkennung von ADHS erfolgte in den 1930er Jahren. Dr. Charles Bradley (1902 - 1979) arbeitete dann in einer Einrichtung für schwer zu behandelnde Kinder mit Verhaltensproblemen. Man war immer der Meinung, dass mit dieser Gruppe von Kindern hart umgegangen werden müsse. Bis dahin wurden harte und schwere Strafen verhängt. An ein möglicherweise anders funktionierendes Gehirn wurde nicht gedacht.

 

Die 1930er Jahre, die Entdeckung von Charles Bradley

Charles Bradley ADHD ADD
Charles Bradley

Charles Bradley glaubte, dass Stimulanzien eine beruhigende Wirkung auf Kinder mit unangemessenem Druck oder unaufmerksamen Verhalten haben könnten. Der Name ADHS (Attention Deficit Hyperactivity Disorder) wurde damals nicht verwendet. Bradley wurde lange Zeit für verrückt erklärt, weil andere Ärzte glaubten, dass dies das Problem nur noch schlimmer machen würde. Sie dachten, dass die Kinder dadurch noch mehr beschäftigt werden würden.

Bradley dachte anders darüber, er gab dicken Menschen, die abnehmen wollten, vorher Aufputschmittel, und zufällig stellte sich heraus, dass dicke Kinder mit unangemessenem Fleißverhalten ihr Fleißverhalten beruhigten.

Als Bradley schließlich begann, in seiner Gruppe von Kindern mit eifrigem Verhalten mit Stimulanzien zu experimentieren, war das Ergebnis das, was er erwartete: Die Kinder beruhigten sich und stellten sich als viel weniger chaotisch heraus. Sie konnten auch ihre Aufmerksamkeit länger auf Aufgaben richten und ihre Konzentration verbesserte sich.

Das war damals eine sehr schöne Entdeckung, aber es musste lange dauern, bis das Verhalten tatsächlich so erkannt wurde, dass es ein Etikett bekommen konnte.

 

Die 40er / 50er Jahre, Forschung zu ADHS

Nach und nach wurden immer mehr Untersuchungen über die unterschiedliche Funktionsweise des Gehirns. Mehr und mehr wurde bekannt, und es wurde ein Problem anerkannt, das später ADHS genannt wurde. Eigentlich stecken Sie die Leute in eine Schublade, um Klarheit darüber zu schaffen, was vor sich geht. Das bedeutet nicht, dass wir tatsächlich von einer biologischen Störung des Gehirns oder einer Dysfunktion sprechen können.

 

Die 1960er Jahre, Die Entdeckung von ADD neben ADHD

HINZUFÜGENSeit Beginn der Untersuchungen wurde nach und nach eine andere Art von ADHS entdeckt. Es schien Menschen zu geben, deren Gehirn auf die gleiche Weise funktioniert wie bei ADHS (Aufmerksamkeitsdefizit-Hyperaktivitätsstörung). Der einzige Unterschied bestand darin, dass es bei diesen Menschen keine Hyperaktivität gab. Die Menschen schienen hauptsächlich unter Aufmerksamkeitsdefiziten und Konzentrationsproblemen zu leiden, und diese waren daher nicht betroffen. ADD-Symptome ohne das H der Hyperaktivität. ADD steht für (Aufmerksamkeits-Defizit-Störung). Genau wie bei ADHS litten auch sie unter Überstimulation, Vergesslichkeit und Schwierigkeiten bei der Verarbeitung zu vieler Informationen. Bei der ADHS-Form wurden auch Impulsivität und vor allem Hyperaktivität in einem extremeren Ausmaß festgestellt.

 

Die 70er Jahre, ADHS und ADS scheinen im Erwachsenenalter nicht zu verschwinden

adhd bei Erwachsenen hinzufügenIn den 1970er Jahren kam man zu dem Schluss, dass ADHS in den meisten Fällen nicht ins Erwachsenenalter übergeht. ADHS bei Erwachsenen und HINZUFÜGEN im Erwachsenenalter auftraten. Menschen mit der ADHS-Diagnose Erwachsene mit ADHS oder ADS haben auch später im Leben weiterhin Symptome, die sich oft eher negativ als positiv auswirken und langfristig zu zusätzlichen Problemen führen. sekundäre psychologische Probleme.

Die Forschung hat gezeigt, dass 70% der im Erwachsenenalter diagnostizierten Personen eine andere psychische Störung wie z.B. eine Angststörung, Persönlichkeitsstörung, Depression, Zwangsstörung oder etwas anderes entwickelt hatten. Außerdem sind Burnout und chronische Müdigkeit häufig.

 

Die 1990er Jahre, ein Durchbruch in der Erforschung von ADHS und ADS

In den 1990er Jahren gab es einen großen Durchbruch in der Erforschung von ADHS und ADS. PET-Scans wurden durchgeführt und zeigten, dass die Hirnaktivität im Gehirn von Menschen mit der Diagnose AD(H)D von der "normalen" Gruppe von Menschen abweicht. Später wurden diese Befunde durch viele MRT-Scans gestützt.

 

Die Erstellung von Massenklebungen von ADHD und ADD-Etiketten

Die Scans waren der große Anfang eines negativen Bildes über ADHS und ADS. Es schien eine weitere andere Hirnaktivität Die ADS- und ADS-Forschung veranlasste uns, von nun an von einer biologischen Störung zu sprechen. Es gibt eine weitere Dopaminaufnahme im Gehirn und eine weitere Hirnaktivität. Es gibt Beweise und es stellt sich heraus, dass stimulierende Medikamente hilft. Die Beschwerden, die wir erleben, werden abgeschwächt oder, mit anderen Worten, wir haben es mit einem Zustand zu tun, den wir behandeln können. Ist das die Wahrheit? Möglicherweise nicht, aber es ist der Beginn der massiven Kennzeichnung von ADS und ADHS und des massiven Verkaufs und der Entwicklung neuer Medikamente. Eine Industrie rund um ADD und ADHD, die begonnen hat, Milliarden zu verdienen.

Möchten Sie mehr über die verschiedene Arten von ADHSSehen Sie sich das an. hier.

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.