Die verschiedenen Arten von ADHS erklärt
HINZUFÜGEN | ADD und ADHD | ADHD | HSP hohe Empfindlichkeit

Unterschiede zwischen den 3 ADHD-Typen und ihre Überschneidung mit HSP

ADHD-I, ADHD-H, ADHD-C, ADD... oder bin ich nur HSP'er?

Die verschiedenen Arten von ADHS erklärtFür viele Menschen ist noch immer unklar, was genau die Begriffe ADS, ADHS und HSP bedeuten und was die Unterschiede und Gemeinsamkeiten sind, deshalb versuche ich Ihnen in diesem Artikel so klar wie möglich zu erklären, was diese Begriffe bedeuten, wofür sie stehen und was sie gemeinsam haben.

Zunächst einmal steht ADD für Aufmerksamkeitsdefizit- und Hyperaktivitätsstörung, ein veralteter Begriff, über den Sie sofort mehr lesen können. ADHD steht für Aufmerksamkeitsdefizit- und Hyperaktivitätsstörung und HSP für Hochsensible Person, auch bekannt als Hochsensible Persönlichkeit und im Niederländischen einfach als Hochsensible Person reduziert auf hohe Sensibilität.

Tatsächlich deuten die Namen sofort darauf hin, dass ADD und ADHS eine "Störung" oder Dysfunktion sind. So wird es zumindest im psychiatrischen Handbuch 'DSM-3′ (Diagnostic and Statistical Manual of Mental Disorders) seit 1987 definiert. Diese beschreibt alle psychischen Störungen und die damit verbundenen Symptome. Betrachten Sie es als die Bibel für Psychiater. Übrigens, das erste DSM-Buch wurde bereits 1952 veröffentlicht, und inzwischen sind wir bereits beim DSM-5 angelangt, das im Mai 2013 erschienen ist. Mehr und mehr Labels ;)

Der Begriff HSP (High Sensitive Person/Persönlichkeit) weist bereits darauf hin, dass es sich dabei nicht um eine Störung oder einen Zustand handelt, sondern um ein angeborenes Persönlichkeitsmerkmal. Es stellt sich heraus, dass etwa 20% der Weltbevölkerung mehr oder weniger damit zu tun hat.

 

Welche Arten von ADHS kennen wir?

Es gibt 3 Arten von ADHS. In allen Fällen wird bei Ihnen also ADHS diagnostiziert. Aber je nach Ihren Symptomen passen Sie in eine der folgenden Kategorien:

  • Typ 1 | ADHD - I (ADHD - Unaufmerksam)

Auf Niederländisch sagen wir den "ADHS - Überwiegend unaufmerksam" Typ. Der Einfachheit halber nennen wir diesen Typ auch HINZUFÜGENDas bedeutet keineswegs, dass jemand mit ADS nie beschäftigt sein kann. Der einzige Unterschied ist, dass man nicht überwiegend hyperaktiv ist, wie bei den anderen Typen. Der Begriff ADS ist eigentlich abgeschafft worden, aber es spricht sich doch viel leichter, finden Sie nicht?

 

  • Typ 2 | ADHD - H (ADHD - Hyperaktiv/Impulsiv)

Es handelt sich um den Typ "ADHS - vorwiegend hyperaktiv und impulsiv". Da es kein "Aufmerksamkeitsdefizit" gibt, sondern nur Hyperaktivität und Impulsivität, geschieht dies der Bequemlichkeit halber. HD aufgerufen.

 

  • Typ 3 | ADHD - C (ADHD - Kombiniert)

Dies ist der kombinierte Typ, den wir als "ADHS - Überwiegend unaufmerksam und hyperaktiv" bezeichnen. Diese Art von ADHS ist die häufigste und wird im Volksmund als einfach ADHD gerufen. Dies betrifft sowohl die vorherrschende Unaufmerksamkeit als auch die Hyperaktivität und Impulsivität. Wenn Sie manchmal beschäftigt, aber im Allgemeinen unaufmerksam sind, besteht eine gute Chance, dass bei Ihnen ADHS - I (ADD) und nicht der kombinierte Typ diagnostiziert wird. Sie fallen nur dann unter diesen Typ 3, wenn die Hyperaktivität und Impulsivität in Kombination mit allen Merkmalen des Typs 1 übermäßig vorhanden sind.

Es spielt also keine Rolle, welcher Typ für die Diagnose ADHS bei Ihnen zutrifft. In allen Fällen wird bei Ihnen ADHS diagnostiziert, aber abhängig von den Symptomen, die Sie haben, lautet die Diagnose entweder ADHD-I, ADHD-H oder ADHD-C. Also für alle ADD'er unter uns, offiziell sind wir ADHD-I'er ;)

Habe ich noch Ihre Aufmerksamkeit? ;) Wenn Sie noch damit umgehen können, lesen Sie weiter unten über die Unterschiede zwischen diesen ADHS-Typen und ihre Überschneidung mit HSP.

 

Der Unterschied zwischen ADD und HD/ADHD

Der Unterschied zwischen ADHS Typ 1 (ADD) und Typ 2 (HD) und 3 (ADHD) besteht darin, dass beim Typ 1 (ADD) keine kontinuierliche äußere oder körperliche Hyperaktivität vorliegt. Beim Typ 1 (ADD) ist die Hyperaktivität hauptsächlich im Kopf vorhanden, der sich dadurch auszeichnet, dass man ständig im Kopf ist, als ob das Gehirn nicht aufhören wollte. Es gibt keine Ruhe im Kopf. Diese Personen ziehen sich im Allgemeinen gerne eine Weile zurück, weil sie zu viele Reize und Informationen verarbeiten müssen. Oft bemerkt man auch ein Tüfteln und Fummeln.

Typ 2 (HD) und 3 (ADHS) drücken den Druck im Kopf hauptsächlich auf hyperaktive Weise aus. Im Allgemeinen können sie nicht still sitzen, deshalb stehen sie ständig von ihren Stühlen auf, gehen hin und her, mischen sich gerne in alles um sie herum ein und reden viel. Sie sind in der Regel sehr viel auffälliger. Niemand entgeht dem Vorhandensein eines ADHS Typ 2 und 3. Denken Sie nur an Jochem Meyer, um ein Beispiel zu nennen. Er scheint eindeutig ein ADHS Typ 2 oder 3 zu sein ;)

 

Sind ADDs immer ruhig und introvertiert?

Manche Menschen denken, dass ADSler (Typ I) immer stille introvertierte und träumende Menschen sind. Das ist nicht wahr. Es hängt von Ihrem Charakter und dem Umfeld ab, in dem Sie aufgewachsen sind. Wie alle Menschen können diese Menschen manchmal beschäftigt und enthusiastisch sein.

Auch Menschen mit ADHS Typ I (ADD) können als beschäftigt erscheinen. Gewöhnlich sieht man dies in Formen wie "nicht stillsitzen können, ohne etwas zu tun". Als ob immer ein Gefühl der Unruhe in der Person vorhanden wäre. Es wird schnell auf etwas herumgetrommelt. Zum Beispiel Dinge oder Haare etc. Man kann auch feststellen, dass sie schnell von einer Sache zur anderen springen. Sowohl bei Gesprächen als auch bei der Ausführung von Aufgaben. Das liegt daran, dass das Gehirn ständig mit neuen Gedanken aufwartet. Bei diesem Typ 1 werden Sie jedoch keine kontinuierliche Hyperaktivität feststellen.

 

Unterschied zwischen HD und ADD/ADHD

Der Unterschied zwischen Typ 2 (HD) und Typ 1 (ADD) und 3 (ADHD) besteht eigentlich nur darin, dass die HD'ler keine Konzentrationsprobleme haben. Menschen mit ADHS Typ 1 und 3 leiden sehr darunter und schweifen schnell im Kopf ab, wenn das Thema sie nicht interessiert 100%. Dies ist in der Schule, bei Gesprächen, bei der Arbeit usw. sehr auffällig. Für sie ist es so, als ob ihre Konzentration auf die gesamte Umwelt gerichtet ist und nicht auf das eine Thema, das in diesem Moment ihre Aufmerksamkeit erfordert. Alle Reize kommen also genauso hart, und das führt oft zu einer starken Überstimulation, so dass sich jemand vom Typ 1 und 3 sehr müde und k.o. fühlen kann.

 

Die Unterschiede und Ähnlichkeiten zwischen den 3 Arten von ADHS im Überblick

Um das Obige ein wenig zu vereinfachen, werde ich unten die größten Unterschiede und Ähnlichkeiten zwischen den 3 ADHS-Typen auflisten:

 

Unterschiede in den ADHD-Typen

Unterschiede Typ 1 ADHD - Unaufmerksamkeit (ADD) und Typ 3 ADHD - Kombiniert (ADHD)

  • Typ 1 zieht das Sehen früher zurück, während Typ 3 eine Hyperaktivität auf die Stimuli ausdrückt.
  • Daher wirkt Typ 1 eher ruhig, während Typ 3 hyperaktiv wirkt und nicht still sitzen kann und in der Regel viel redet.

 

Unterschiede zwischen Typ 2 ADHD - Hyperaktiv/Impulsiv (HD) mit Typ 1 (ADD) und 3 (ADHD)

  • Typ 2 leidet nicht an Konzentrationsproblemen
  • Typ 2 leidet nicht unter einer übermäßigen Übererregung

 

Ähnlichkeiten bei den ADHD-Typen

Ähnlichkeiten Typ 1 ADHD - Unaufmerksam (ADD) und Typ 3 ADHD - Kombiniert (ADHD)

  • Alle Reize aus der Umgebung kommen im gleichen Tempo
  • Viele Gedanken und Hektik im Kopf die ganze Zeit
  • Schnell überreizt
  • Suche nach externer Ableitung
  • Schwierigkeit, still zu sitzen und nichts zu tun
  • Regelmäßig impulsive Exzesse

 

Ähnlichkeiten Typ 2 ADHD - Hyperaktiv/Impulsiv (HD) mit Typ 1 (ADD) und 3 (ADHD)

  • Auf der Suche nach externen Ablenkungen
  • Schwierigkeit, still zu sitzen und nichts zu tun
  • Regelmäßig impulsive Exzesse

Lassen Sie mich nicht vergessen zu erwähnen, dass es sich dabei um Richtlinien handelt, und natürlich gibt es immer wieder Ausnahmen. Letztendlich bleibt jeder Mensch ein einzigartiger Mensch an sich. Die Umgebung, aus der man kommt, die Intelligenz, der eigene Charakter, die Gene usw. Darüber hinaus gibt es oft zusätzliche Diagnosen wie Autismus, Asperger, hohe Empfindlichkeit, ODD, Legasthenie usw. Aber es gibt auch oft sekundäre Beschwerden All diese Faktoren beeinflussen auch das Verhalten einer Person.

Es kommt auch manchmal vor, dass jemand in der Kindheit sehr beschäftigt und impulsiv war und mit ADHD-C diagnostiziert wurde, während in einem späteren Alter die Hyperaktivität nicht mehr vorhanden ist. Alle anderen Merkmale sind dann meist noch vorhanden, so dass in einem späteren Alter jemand den ADHDI-Typ bekommt.

Für umfassende Funktionen von ADHD finden Sie Hier ist eine Liste der Merkmale von ADD (ADHD - I) Typ 1 und eine Liste von Merkmale von ADHD (ADHD - C) Typ 3 finden Sie hier.

 

Die Beziehung zwischen HSP, ADD und ADHD

Nachdem ich nun über ADHS und ADS gesprochen habe, werde ich Ihnen sagen, was sich damit überschneidet HSPVon nun an werde ich nur noch ADHD Typ 1, 2 und 3 ADHD nennen.

Wie ich bereits erwähnt habe, ist ADHS offiziell im DSM als psychiatrische Störung aufgeführt. Dies ist bei der HSP nicht der Fall, und wir sprechen hier lediglich von einem Merkmal, das bei etwa 20% der Bevölkerung auftritt.

Es stellt sich heraus, dass viele Menschen, die an ADHS erkrankt sind, auch hochsensibel sind. Das sieht man oft in Familien und Familien. Die Mutter hat z.B. ADS, der Vater hat ADHS, der Sohn ist hochsensibel und hat ADHS, eine Tochter ist nur hochsensibel und die andere Tochter hat ADS. Es ist eine Mischung, die in vielen Familien vorkommt, und es ist nicht ungewöhnlich, dass andere Bezeichnungen in der Familie vorhanden sind, wie z.B. Legasthenie, PDD-NOS usw.

Ich denke, das liegt vor allem daran, dass sich Menschen mit HSP und ADHS gegenseitig anziehen, weil sie mehr auf der gleichen Wellenlänge liegen als andere Menschen. Dadurch entstehen wiederum Kinder mit den gleichen Merkmalen.

Aber warum ziehen sich diese Menschen gegenseitig an und was haben sie gemeinsam? Darüber können Sie weiter unten mehr lesen.

 

Die Ähnlichkeiten und Unterschiede zwischen ADHS und HSP

A hochsensibler Mensch hat sozusagen viel stärkere Sinne Hören, Sehen, Riechen, Schmecken und Fühlen wird intensiver erlebt. Diese Empfindlichkeit führt schnell zu Überreizungen. Symptome, die damit verbunden sind, sind oft Müdigkeit, mangelnde Klarheit im Denken, Stress, Konzentrationsschwäche, Gedächtnisprobleme, Unruhe, Verspannungen etc.

Menschen mit ADHS kennen diese Symptome oft nur allzu gut und haben, genau wie HSP'er, auch die Eigenschaft, dass Reize viel härter erlebt werden. Nicht so sehr, weil sie stärkere Sinne haben, sondern weil sie alle Reize gleich schnell aufnehmen und dadurch übermäßig stimuliert werden.

Der große Unterschied zwischen ADHS und HSP besteht darin, dass eine Person mit nur HSP im Allgemeinen in der Lage ist, sich gut zu konzentrieren. Sie leiden auch weniger unter kontinuierlicher Kopfbelastung und chaotischem Verhalten. Dies spielt mehr oder weniger nur dann eine Rolle, wenn eine HSP-Person stark überreizt ist. Erst dann führt dies zu Unruhe und Konzentrationsproblemen. Etwas, das ein Mensch mit ADHS fast immer erlebt.

 

Funktionen sowohl für ADHD als auch für HSP

Weitere Eigenschaften, die sowohl bei ADHS als auch bei HSP auftreten und die diese Menschen zueinander hingezogen haben, sind unten dargestellt:

  • Ein starker Sinn für Gerechtigkeit
  • Die Leute haben schnell den Dreh raus
  • Viele Träume und/oder Phantasien
  • Oftmals perfektionistisch veranlagt
  • Oftmals gerne für andere da sein
  • Eine gut entwickelte Intuition
  • Häufiges Denken in Bildern und Abbildungen
  • Oft sehr kreativ

Darüber hinaus sind es oft Menschen mit HSP und ADHS, die in ihrem Leben Depressionen, Burn-Out, Angststörungen und ähnliche Beschwerden erleben, was ebenfalls dafür sorgt, dass sie sich besser verstehen und mehr voneinander angezogen werden.

Eine vollständige Übersicht über HSP-Funktionen und weitere Informationen über HSP finden Sie hier.

 

Wann sprechen Sie über ADHS und wann über HSP?

Sie werden nun verstehen, dass Menschen mit ADHS und HSP sich gegenseitig anziehen, weil es viele Ähnlichkeiten in der Welt gibt. Dadurch wird es ihnen leichter fallen, miteinander zu interagieren und sich besser zu verstehen als der Durchschnittsmensch. So werden über Generationen hinweg neue Kinder geboren, die oft sowohl ADHS als auch hochsensible Merkmale aufweisen.

Denken Sie daran, dass dies keineswegs bedeutet, dass jemand mit ADHS immer hochsensibel ist und umgekehrt. In der Praxis sieht man diese Überschneidung oft, vor allem wenn man es auf familiärer Ebene betrachtet. Aber leider höre ich auch oft um mich herum, dass die Diagnose ADHS falsch gestellt wird, während das Kind sich einfach als hochsensibel erweist.

Wenn Sie wissen möchten, ob Ihr Kind HSP oder vielleicht ADHS hat, lesen Sie bitte weiter.

 

Der Unterschied zwischen HSP und ADHS

Sie können den Unterschied zwischen HSP und ADHS in einer Reihe von Merkmalen feststellen. Das wichtigste ist Konzentration und Aufmerksamkeit. Wenn Sie bemerken, dass Ihr Kind ständig wegläuft, nicht gut zuhören kann und schnell das Interesse verliert, zeigt dies die Richtung von ADHS an, besonders bei Typ 1 oder 3. Sie beginnen etwas zu tun, sehen auf halbem Wege etwas anderes in ihrem Kopf und fangen an, es zu tun. Wenn sie dies tun, kommt etwas anderes in ihren Kopf, das sie tun müssen, und bevor sie es merken, haben sie mit 10 Dingen angefangen, aber nichts ist fertig. Auch dies ist typischerweise etwas, das zu ADHS gehört.

Haben Sie das Gefühl, dass die Konzentration und Aufmerksamkeit im Allgemeinen gut ist, aber es stellt sich heraus, dass das Kind sich schnell zurückzieht, schnell überreizt oder aus dem Feld geschlagen scheint und genau aus diesem Grund Wenn Sie unruhig und unter Druck werden und Schwierigkeiten haben, sich zu konzentrieren, kann dies in vielen Fällen auf eine hohe Empfindlichkeit zurückzuführen sein.

 

Einige Schlussbemerkungen und Tipps für ADHS und HSP

Ich halte es für wichtig zu erwähnen, dass die Ernährung auch eine enorme Rolle bei den Merkmalen von ADHS und HSP spielen kann. Weitere Informationen über Fütterungstipps / Diäten für ADD, ADHD und HSP finden Sie hier.

Lesen Sie auch über die natürliche Ergänzung LTO3 für so viele Menschen mit ADHS und HSP. Für viele hilft es sehr gut in den Bereichen Konzentration, Hyperaktivität und Hektik im Kopf und sorgt dafür, dass sich die Menschen viel entspannter und besser gelaunt fühlen.

> Erleben Sie Seelenfrieden dank dieser natürlichen Ergänzung

 

Und was ist Ihre Meinung zu all diesen Formen von ADHS? Haben Sie noch etwas hinzuzufügen? Lassen Sie uns unten eine Reaktion von Ihnen hören...

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

45 Kommentare

  1. Kleine Ergänzung: Das neue DSM (5 so) ist so geschrieben, um die Neuausgabe zu erleichtern. Früher hiess es z.B. III revisited, jetzt heißt es nur noch 5.1, 5.2 usw. Das DSM ist kein Diagnosehandbuch, sondern ein internationales Klassifikationssystem.

    1. Hallo Cora, danke für deine Ergänzung. Du hast Recht, die DSM-Ausgaben werden heutzutage offiziell in regelmässigen Nummern geschrieben. Wird sich das ändern. Nur, wenn das DSM kein Diagnosehandbuch ist, warum steht dann die Abkürzung D für Diagnostic und M für Manual? ;)

  2. Gutes Stück! Was mir nur ein wenig fehlt, ist die Verbindung zur Hochbegabung, da viele der Symptome in beiden Bereichen vorhanden sind. Ich bin jetzt 52 Jahre alt und habe 2009 meine eigene ADS-Diagnose erhalten. Ich war steif mit den Symptomen. Eine Welt hat sich mir eröffnet. Viele Dinge fielen plötzlich an ihren Platz. In der gleichen Zeit befand ich mich (was im Nachhinein deutlich wurde) auch mitten in einem schweren Burnout. Als ich länger zu Hause saß und mein Leben nach und nach wieder auf Kurs brachte, begannen die Symptome abzunehmen. Inzwischen sind wir 10 Jahre weiter, und ich erreiche bei weitem nicht die "erforderliche" Anzahl von Symptomen, bei denen eine ADS-Diagnose gestellt werden kann. Allerdings litt ich weiterhin unter einer Reihe von Dingen, wie z.B. Schwierigkeiten, mich auf Dinge zu konzentrieren, die mich nicht interessieren und so weiter. Ich bin auch sehr sensibel. Die Welt liegt vor mir unter einem Vergrößerungsglas. Zusammen mit mehreren Beratern bin ich im Laufe der Jahre einmal darauf eingegangen. Und nach einer Weile kam man zu dem Schluss, dass ich hochbegabt sein könnte. Nicht, dass ich jetzt wüsste, was ich damit anfangen soll, aber davon abgesehen. Ich habe in den letzten Jahren jedoch viel darüber gelesen und bin oft auf Geschichten von Menschen gestoßen, bei denen zunächst AD(H)D diagnostiziert wurde, die sich aber später als "nur" begabt herausstellten. Wenn ich es auf mich selbst (und meine Kinder im Alter von 22 und 19 Jahren) beziehe, sehe ich viele Überschneidungen zwischen AD(H)D und Begabung. Ich denke auch in Bildern, kann von Ferse zu Ferse springen (sehr schnelles Schalten) und habe Schwierigkeiten, mich auf Dinge zu konzentrieren, die (für mich) nicht wichtig sind. Mein Sohn (19 - ADHS) hat das auch, aber er hüpft den ganzen Tag herum, ist sehr impulsiv, aber auch sehr intelligent und sehr kreativ. Meine Tochter (22) ist jetzt in einem Betreuungsprogramm, um zu sehen, ob sie begabt ist oder ob es andere Ursachen für ihre Probleme gibt. Sie ist auch recht intelligent und hat sowohl ADS-Symptome als auch HB-Merkmale. Ich versuche, die Menschen immer weniger zu etikettieren, weil jeder Mensch anders ist und Ihr bisheriges Leben (und Ihre Abstammung) einen enormen Einfluss auf Ihr Verhalten im Rest Ihres Lebens haben kann, aber ich halte es für sehr wichtig, eine klare Vorstellung davon zu haben, ob jemand AD(H)D hat oder (hoch-)begabt ist. Besonders in jungen Jahren. Ich habe wirklich einige sehr traurige Geschichten über Erwachsene gelesen, die als Kind den AD(H)D-Aufkleber bekamen, aber dass sich dies am Ende als Fehldiagnose herausstellte, mit all ihren Konsequenzen. Auf der anderen Seite ist relativ wenig über HB bekannt, während AD(H)D inzwischen gut etabliert ist. Darüber hinaus haben Sie mit der Diagnose AD(H)D Anspruch auf Hilfe, während HB für viele Menschen (auch für Hausärzte!) leider immer noch etwas schwer fassbar ist ("Sie sind hochbegabt, wo liegt also das Problem?"). Wenn ich meine eigenen Charakteristika betrachte und sie sowohl auf HB als auch auf ADD wirken lasse, dann passe ich in beide Gruppen, ohne diese Charakteristika zu nuancieren. Wenn diese Merkmale jedoch nuanciert sind, dann wird es plötzlich eine ganz andere Geschichte.

    1. Danke für Ihre Reaktion, Theo.
      Ich habe auch Hochbegabung studiert und erkenne mich darin so sehr wieder. Es ist für mich offensichtlich, dass ich ADHS habe, aber es würde mich nicht wundern, dass ich auch HB bin. Etwas, das ich in der Schule vorher nicht bemerkt habe. War kein wirklich guter Schüler, es war mir egal, ich habe nie aufgepasst und wirkte sicherlich nicht sehr klug. Jedes Mal, wenn mir eine Frage gestellt wurde, wusste ich die Antwort nicht, die rein war, weil ich einfach überhaupt nicht im Unterricht war.

      Anders betrachtet, war und bin ich jemand, der oft als sehr intelligent angesehen wird. Ich werde oft gefragt, von welcher Universität ich komme usw. Ich kann auch nichts mit oberflächlichen Menschen anfangen, die über 'nichts' reden können. Bei mir muss es entweder nett lachen und kaspern oder tiefgründig sein. Sonst muss es nicht für mich sein.

      Ich bin auch in vielen Dingen auf die eine oder andere Weise sehr gut, sowohl auf praktischer als auch auf theoretischer Ebene. Habe viele politische Einsichten, schaue mir die Welt an. Habe viel Wissen in verschiedenen Bereichen, bin aber auch ein Handwerker, der mein eigenes Auto repariert und sich um alles im Haus kümmert. Ich habe auch Extremsportarten wie Freestyle-Snowboarding genossen und war eine Zeit lang Stuntman. War der Favorit, der sehr schnell und ohne Angst viele Stunts aufnahm. Als ob ich eine Art 6. Sinn hätte, mit dem ich einfach fühle, wie die Dinge gemacht werden sollten. Du musst es mir nicht erklären, ich fühle es einfach und tue es dann einfach. Fertig, das war's.
      Alles Dinge, die man nicht oft zusammen in einer Person sieht. Vor allem, wenn man bedenkt, dass ich auch sehr sensibel bin.

      Als Kind war ich auch in vielen Dingen (schnell) gut, so dass ich mir nie aussuchen konnte, was ich wirklich wollte. Denn wenn ich mich für das eine entschieden habe, habe ich das andere verpasst.
      Auch sieht man nicht oft, dass ein Adrenalin-Junkie, Kletterer, Cyclocrosser, Freestyle-Snowboarder, um nur einige zu nennen, auch viel theoretisches Wissen hat.

      Ich habe bei anderen Menschen immer etwas verpasst, weil die meisten Menschen in einer Sache gut sind und dann voll darauf losgehen. Ich vermisse auch die Tiefe. Das gibt mir das Gefühl, nie auf dem gleichen Niveau zu sein.

      All das hat mich eigentlich ziemlich einsam gemacht und macht mich immer noch ziemlich einsam und ich habe eine Menge Depressionen erlitten und erlebe sie immer noch. Leider jetzt auch CVS/ME, an deren Heilung ich immer noch arbeite. Das geht in die richtige Richtung.

      Hört sich sehr großspurig an, diese Reaktion meinerseits, haha, aber ich dachte, dass ich sie nach Ihrer Reaktion wieder loswerden würde.

      Ich danke Ihnen.
      Ich grüße Sie,
      Jochem

      1. Hallo, Jochem. Vielen Dank für Ihre Antwort. Schöne Lektüre! Und zum größten Teil sehr erkennbar! Vor allem das Stück darüber, dass man nicht wählen kann, weil alles interessant ist, oder dass man während der Unterrichtsstunde davonläuft, weil man wieder Weltprobleme im Kopf löst ;). Aber auch das Stück über den Kontakt mit Menschen. Sie haben eine angeborene Abneigung gegen Smalltalk. Reden, um Töne zu erzeugen und so weiter. Ich glaube, das ist eine Kunst, wissen Sie (Friseure zum Beispiel), mich zum Besseren zu halten. Aber nicht für mich. Oder Spaß oder Tiefe. Genau wie Sie sagen. Ich bin selbst nicht so ein Adrenalin-Junkie, aber ich suche gerne nach "dem Rand", wenn Sie wissen, was ich meine.
        Jedenfalls schließt das eine das andere natürlich nicht aus. Und unter dem Strich spielt es keine Rolle, ob Sie AD(H)D oder HB haben. Es geht darum, wie man in seinem Leben steht und ob man das bekommt, was man sich davon verspricht. Wenn Sie sich dabei gut fühlen, gibt es natürlich überhaupt kein Problem. Ich habe nur bei mir selbst bemerkt (und viele andere gelesen), dass der Weg zum Kontrollpunkt oft ein (unangenehmer) Umweg ist. Dass viel Aufhebens hätte vermieden werden können, wenn man entweder tiefer in die Beschwerden eingedrungen wäre oder sich ihnen auf andere Weise genähert hätte. Natürlich stamme ich aus einer Zeit, als ADHS noch gar nicht existierte (kam 1980 aus der Grundschule), also kann ich meinen Lehrern und Meistern aus dieser Zeit natürlich nicht die Schuld geben. Aber auch meine brillante Karriere hörte in diesem Jahr sofort auf. Einfach weil die Leute nicht wussten/verstanden, was mit mir los war. "Sie geben sich nicht genug Mühe! Sie haben havo/vwo Ratschläge, nicht wahr? Dann komm schon!" Vielleicht ist es bei mir also auch etwas tiefer als der Durchschnitt. Und danach ist es immer leicht, sich zu unterhalten. Deshalb bin ich bei meinen Kindern sehr wachsam. Mein Sohn hüpft gut, also fange ich gar nicht erst mit ihm über einen möglichen HB an, aber meine Tochter steckt ziemlich fest, deshalb möchte ich ein Auge darauf haben, in welche Richtung sie von den Rettungsdiensten geschickt wird und ob sie damit einverstanden ist. Denn ich weiß aus eigener Erfahrung, dass eine Fehldiagnose aufschlussreich sein kann, aber auch unnötig viel Zeit in Anspruch nehmen kann. Es ist sehr frustrierend, wenn man nach einigen Jahren der häuslichen Pflege das Gefühl hat, dass etwas anderes/mehr passiert und dass man all die Jahre auf dem falschen Weg war. Aber wie auch immer, es wird jetzt alles ein bisschen schwer... ;) Ich genieße noch immer den ersten Schmetterling und die ersten warmen Sonnenstrahlen auf meinem Gesicht im Frühling intensiv, so dass es nicht mehr so schlimm sein wird. :D

        1. Smalltalk, brrrrrrrr... haha, mein Vater nennt das immer "viel Luft bewegen". Und einen Haarschnitt zu bekommen. Das habe ich seit Jahren nicht mehr getan. Oft schneide ich ihn selbst oder lasse ihn 2 Jahre für den blonden Surfer-Look nachwachsen :P
          Aber es ist, es ist nicht wirklich wichtig, was es ist. Was mich am meisten stört, ist, dass es chaotisch ist und dass ich einen schlechten Fokus habe und von allem abgelenkt bin. Es sei denn, ich gerate in einen Hyperfokus. Auch die fehlende Motivation... den ganzen Weg zu etwas zu gehen und dann schnell wieder müde zu werden. Das sind die bekannten ADHD-Merkmale.
          Manchmal wünsche ich mir, ich hätte mehr Struktur und Ordnung in meinem Kopf.
          Ich mag keine Fehldiagnosen. Was das betrifft, ist es so knifflig. Es gibt so viele Überschneidungen, und die Menschen können nicht wirklich in alle Kästchen aufgeteilt werden. So viele Variationen...

  3. Ich danke Ihnen! Danke!
    Kümmern Sie sich bei HSP mehr um die Kritik anderer Menschen? Ich weiß nicht, warum, aber jedes Mal kommen Leute, die etwas deprimiert sind, zu mir, um Kritik zu äußern. Ich denke eigentlich, ich sollte einen Schal stricken, auf dem "Ich will Ihre Meinung nicht hören" steht. Wegen meines ADHS gelingt es mir nicht, NICHT zu antworten. Dann endet es jedes Mal in einer Art Streit (und es geht immer noch um MEINE Lebensweise). Es dauert Wochen, bis mir etwas anderes einfällt. Deshalb möchte ich mit ähnlichen Personen Kontakt aufnehmen.

    1. Klingt mir sehr vertraut, sowohl mir selbst als auch einem Freund von mir mit ADHS, der ebenfalls sehr sensibel ist.
      Wir können sehr anfällig für solche Dinge sein. Sie haben einen hohen Gerechtigkeitssinn und wollen alles "lösen". Das führt zu Irritationen etc.
      Vielleicht können wir auch auf Dinge eingehen, an denen andere einfach vorbeigehen. Für mich ist es sehr schwierig, nicht auf alles einzugehen und nicht darüber nachzudenken. Dann kann ich wieder tagelang ausserhalb des Feldes sein.

    2. Indd! Ich hatte gerade eine Situation wie diese. Und auch jemand, der sich in einer Depression befand... als ob ich eine Art Anziehungskraft hätte. Die Person fing plötzlich an, mich anzusprechen und mir all seine Probleme zu erzählen. Ich suche nach einer Lösung, aber, äh, ja... ich habe mich selbst festgefahren. Während ich gerne nach einer Lösung gesucht hätte... habe ich selbst hinzugefügt... aber manchmal frage ich mich, ob ich nicht ein hsp bin?
      Ich denke noch Wochen später darüber nach, so ärgerlich usw.
      Grüße

  4. Was für ein klarer Artikel. Schön zu lesen. Auch viel Anerkennung.
    Unser Sohn (fast 9 Jahre alt) bekam kürzlich nach einer Untersuchung die Diagnose ADHS (uns unbekannter Typ), hohe Sensibilität und Autismus mit zusätzlichen depressiven Symptomen und Ängsten. Die Kombination ADHS und Huu-Sensibilität ist also nicht so merkwürdig, wie wir schon dachten. Auch mit den depressiven Symptomen und Ängsten ist das alles vereinbar, ganz logisch sogar.
    Die Kombination mit Autismus macht es uns jedoch sehr schwer zu reimen. Es ist noch so frisch, dass die empfohlene Psychoedukation noch nicht geplant ist, aber in der Zwischenzeit fragen wir uns, wie das möglich ist.

    Auch speziell: Auf Social Media begegnet man dem Begriff HSP fast überall. Während die Menschen, denen Sie in der Sozialfürsorge begegnen (Forschungsagenturen/Psychologen/Orthopäden, wie Sie es nennen), diesen Begriff nicht verwenden. Wir hören "hochsensibel" oder "hochsensibel", und das würde in Belgien einen Unterschied machen, während in den Niederlanden dieser Unterschied nicht gemacht wird, was natürlich zu Verwirrung führt.
    Irgendwo spielt es keine Rolle. Schließlich ist man so, wie man ist, und so ist man gut. Aber für die Welt um einen herum ist es schön, wenn man mit fast 9 Jahren in der Schule ist und noch einen weiten Weg vor sich hat, ein klares Etikett mit einer Gebrauchsanweisung anbieten zu können. Wie macht man das, wenn überall unterschiedliche Begriffe gesprochen werden, was fast eine welles-nietes-Situation schafft?
    Was ist mit diesen 3 Begriffen? Ist das alles dasselbe mit einigen persönlichen Nuancen, oder gibt es wirklich einen Unterschied?
    Und wie könnte ich dies mit Autismus auf dem Etikett vereinbaren?

    Dies ist ein ziemlich alter Artikel, aber zum ersten Mal ist er aufschlussreich, ohne "schwebend" zu wirken. Hoffentlich arbeitet noch jemand daran, der vielleicht noch etwas mehr Klarheit schaffen kann.

    1. Hallo Ilse,
      Die Begriffe HSP, hochempfindlich und hochsensibel Übrigens ist HSP keine offizielle psychiatrische Diagnose, die man bekommen kann, daher ist sie meines Wissens nicht im DSM-5 enthalten, wo Sie alle psychischen und psychiatrischen Etiketten finden können.
      Es gibt viele Überschneidungen zwischen Autismus und HSP. Viele Menschen wissen manchmal nicht, ob sie HSP oder leicht autistisch oder beides sind.
      Man könnte es als ein Spektrum mit HSP auf der linken Seite des Spektrums und traditionellem Autismus auf der rechten Seite sehen, mit allen möglichen Bezeichnungen wie PDD-NOS, Asperger usw. Darüber hinaus überschneiden sich ADHS/ADD, aber auch Legasthenie oft.
      Weitere Informationen über HSP und seine Funktionen finden Sie hier.

  5. Danke für die klare Erklärung!
    Ich selbst frage mich auch, wie pms-Beschwerden damit zusammenhängen. Bei schweren pms (pmdd) wird der Depression viel Aufmerksamkeit geschenkt, aber viele der Merkmale von ad(h)d erkenne ich während der pms-Phase.

  6. Einige Dinge in dem Artikel finde ich eher stereotyp und nicht immer korrekt. Ich habe ADHS-C, und im Gegensatz zu dem, was im Artikel steht, werden Sie nicht immer bemerken, dass ich während einer Gruppendiskussion ADHS habe oder dass ich immer viel rede oder ähnliches. Ich bin ein sehr schüchterner Mensch, der sich in sozialen Situationen sehr oft unbehaglich fühlt (was bei Menschen mit ADHS häufig vorkommt), und deshalb schweige ich sehr oft während solcher Gespräche. Es stimmt auch überhaupt nicht, dass Menschen mit ADHS in der Regel sehr kreativ sind, denn ich bin überhaupt nicht kreativ (und es gibt immer noch eine große Anzahl von Menschen, die ich mit ADHS kenne, die nicht sehr kreativ sind), auch denken nicht alle Menschen mit ADHS in Bildern. Als Beispiel kann ich das überhaupt nicht tun... (und ich bin nicht der einzige, der das nicht kann und ADHS hat). Was fast alle Menschen mit ADHS haben (und hier nicht erwähnt wird), ist eine sehr große Beharrlichkeit. Das liegt daran, dass viele Menschen mit ADHS generell viele Rückschläge usw. wegen ihrer ADHS erleben, aber lernen, damit umzugehen und durchzuhalten.

    1. Hallo, Sophie,
      Ich danke Ihnen für Ihre Reaktion. Ich weiß, was Sie meinen. Es ist nicht so schwarz-weiß und es gibt immer Ausnahmen.
      Es gibt auch viele Menschen, bei denen zusätzlich zu ADHS Autismus/pdd-nos, Asperger, aber auch Legasthenie usw. diagnostiziert werden. Aufgrund dieser Überschneidungen können alle möglichen Unterschiede auftreten.

      Das, was Sie als sehr schüchtern beschreiben und weshalb das ADHD-C nicht so sehr auffällt, ist etwas, dem ich sicherlich zustimme, aber stimmt es nicht, dass man, wenn man sich sehr wohl fühlt, viel beschäftigter und mobiler wird? zum Beispiel, wenn man mit Menschen spricht.

      Ich frage mich jedoch, was bei Ihnen ausschlaggebend dafür war, dass man bei Ihnen ADHS-C und nicht ADHS-I diagnostiziert hat. Denn eigentlich ist der Hauptunterschied das 'H' der Hyperaktivität. Außerdem sind die meisten Merkmale eigentlich ziemlich gleich. Was Sie auch sehen, ist, dass die Diagnose ADHD-C bereits in jungen Jahren gestellt wird und dass sich dies später in ADD (ADHD-I) umwandelt. Oftmals sind noch alle Symptome vorhanden, aber die Hyperaktivität tritt mehr in den Hintergrund, so dass man nicht mehr von ADHS-C sprechen kann. Das Chaotische, Vergessliche und Beunruhigte durch eine Verwirrung der Gedanken tritt bei beiden Typen weiter auf.

      Aber wie dem auch sei, wir sind alle verschieden, und die Einteilung in Schubladen bleibt schwierig. Eigentlich kann das nicht ganz so sein, aber es kann auch Vorteile haben, wenn man die Menschen optimal behandeln will.

      Ich wünsche Ihnen alles Gute.
      Ich grüße Sie,
      Jochem

  7. Schön zu lesen. Ich selbst arbeite als SPV in der GGZ und stoße dabei immer wieder auf meine Schwachstellen: Überreizung und Perfektionismus führen zu Impulsivität, Grüblerei und Müdigkeit. Die richtige Balance zu finden, ist immer meine größte Herausforderung. Ich habe mich zum Beispiel oft mit ADHS, ADS und HSP beschäftigt. Kritisch anmerken möchte ich, dass sich diese kollektiven Bezeichnungen von Symptomen zu sehr verselbständigen. Wichtig ist mir zu erwähnen, dass es in diesen Fächern keine Wahrheit gibt. Eine Diagnose oder ein Charakterzug wurde von Menschen im Kontext der westlichen Gesellschaft erdacht. In dieser Gesellschaft denken die Menschen sehr ungeordnet. Die wirtschaftlichen Interessen bestimmen das Tempo unserer Gesellschaft, die sich am Durchschnittsmenschen orientiert. Die Außenseiter werden als Problem gesehen, weil sie nicht immer in der Lage sind, sich dem Rhythmus der großen Menschenmenge anzupassen. Und natürlich sind auch Ernährung und soziale Gleichberechtigung eine wichtige Perspektive, die es zu berücksichtigen gilt.

  8. Es gibt zwei meiner Kinder, die unterschiedlich sind. adhd ich gehörte zu dem einen und pdd nos zu dem anderen. die anderen drei Kinder können sich etwas besser konzentrieren, zeigen aber auch, dass sie es schwierig finden. diese Störungen treten in unseren Familien nicht auf. ich bin von 1968, ich habe Mumps und Masern um 6 und 2 Jahre gehabt. meine Generation ist sehr gross. wie wirkt sich Sonnenschein plötzlich auf zwei meiner Kinder aus?
    Ich denke, das ist verrückt, ich habe mich immer gefragt, wie das möglich ist, und ich habe immer gewusst, dass etwas von außen der Störsender sein muss. Zuerst suchte ich sie in der Veränderung des Essens, später suchte ich die Beschleunigung in unserer Gesellschaft. Trotzdem habe ich weiter gelesen und Verbindungen zu den vielen Impfcocktails hergestellt, die Babys von sechs bis acht Wochen gespritzt werden. Die enthaltenen Toxine, die angeblich nicht schädlich für das Baby sein können ... Ab 1987 wurde Adhd aufgenommen und als Störung beschrieben. Ah, das ist ein markantes Datum.
    Meine Generation bekam dreimal den dktp, und 1 x die Pockenimpfung (die damals übrigens wegen zu großer Schäden und Todesfälle nach Verabreichung aus dem Programm verschwand) ab 1974 die lose B (Mumps), M (Masern) und R (Roter Hund) ab 1984 wurde das BMR als Cocktail in die RVP aufgenommen. Seit dieser Zeit sehe ich (auch durch meine Arbeit) immer mehr Menschen mit Störungen = Hirnschäden aufwachsen?
    Wenn ich mir all die Geschichten von verzweifelten Eltern ansehe, muss es einen kausalen Zusammenhang zwischen dem einen und dem anderen geben. Viele Menschen wollen das nicht sehen und weiterhin an die Güte unserer Regierung glauben und weiterhin (mehr und mehr) ihre süßesten Kinder impfen, um "schwere" Krankheiten zu verhindern.
    Ich bin sehr beunruhigt, wenn ich mir ansehe, wie die Gruppe mit allen möglichen Störungen und Störungen wächst und wie die Gruppe schrumpft, die an nichts leidet. Das ist genau das, was man sich anschauen will, seine eigenen Nachforschungen anstellen, nicht einfach alles auf sich nehmen und eine bewusste Wahl treffen, wenn man Kinder hat und zum ersten Mal zum CB geht (übrigens ist jetzt nichts obligatorisch, nicht einmal der CB).
    Ich unterbreche nun weiterhin die Impfungen meiner Kinder durch die Cease-Therapie und die Verwendung von CBD-Öl. Auffällig ist auch, dass beide Kinder HSP haben, was in diesen übermäßig stimulierten Zeiten sehr schön und schwierig ist. Leider sind sie auch in sehr jungen Jahren mit einem Arsenal an Impfungen zusätzlich belastet worden.

    1. Hallo An,
      Persönlich würde es mich nicht wundern, wenn Impfungen bei diesen Erkrankungen eine große Rolle spielen. Mehr kann ich dazu nicht sagen, aber ich habe alle Impfungen auch gehabt, und zwar auch in einem späteren Alter mit Blick auf Reisen ins Ausland.
      Meine Idee ist, dass es eine Kombination aus den Impfungen und der Empfindlichkeit Ihrer Gene und möglicherweise weiteren Umweltfaktoren ist.
      Es wird Ihnen gut gehen, wenn Sie dafür sensibel sind.
      In einem späteren Alter können Sie alles Mögliche tun, um sich besser und ausgeglichener zu fühlen, z.B. Meditation, Yoga, Ernährung, Ihr Schlafverhalten, Nahrungsergänzungsmittel usw.
      Es gibt auch alle möglichen Möglichkeiten, Schwermetalle zu entgiften, vielleicht können Sie sich damit befassen.

  9. Hallo, alle zusammen,

    Lass mich nur das beängstigende Wort "UWV" weglassen...

    Bitten Sie um Informationen: weiss jemand, wie die UWV HSP sieht? ADD ist jetzt (an einigen Orten?) vollständig anerkannt. Ich beziehe mich ausdrücklich darauf: HSP als "Problembeschreibung" (und daher ein Label mit dem Ziel, dass die Behandlung erstattet werden kann) mit einer anschließenden Reintegration/Coaching/Resozialisierung/Ausstieg aus der psychiatrischen Versorgung.... Ich bin sehr neugierig auf Ihre Erfahrungen!

    Frau Gr. Lisanne

    1. Hallo Lisanne!

      Im Alter von 40 Jahren wurde ich von der UWV, die jetzt 56 Jahre alt ist, völlig missbilligt, und ich glaube, es ist HSP war das, was mich bei meiner Arbeit getötet hat. Eigentlich ist mir von Anfang an aufgefallen, dass Betriebsärzte HSP als "Berufsunfähigkeit" nicht wirklich ernst nehmen. Dann hörte ich auf, es zu verteidigen und zu erklären.
      Besonders ältere Ärzte oder geradlinig denkende UWV-Ärzte denken leider immer noch so... Sicherer mit dem "Aufkleber" ADHS/ADD auf der Stirn ging es also zum Gerichtsmediziner.
      Eine solche Untersuchung ist persönlich, wer Ihr Arzt ist, können Sie es "logisch" formulieren, mit viel Glück sogar HSP (denken Sie nicht, dass Sie in einem solchen Beruf innerhalb eines Jahres entlassen werden oder einen Burn-Out haben).
      Mein bescheidener Rat; Vorbereitung ist fast unmöglich, gehen Sie als HSPér auf Ihr intuitives Gefühl, drücken Sie die Daumen und genießen Sie Ihre "Gabe" und nutzen Sie sie positiv.
      Vielleicht waren Sie schon einmal dort und haben den ganzen Stress hinter sich...;-)

  10. Es hat mir Spaß gemacht, das Stück zu lesen, und ich muss es noch ein paar Mal lesen.
    Mein Neffe (8) und meine Nichte (6) haben dieses Problem jetzt auch. mein Neffe ist mit Nichte etikettiert, es muss noch untersucht werden. Neffe ist sehr hyperaktiv und besonders in der e-Periode, wenn es viel Spannung gibt, wie z.B. Nikolausfeier und eigener Geburtstag. hat Schwierigkeiten, wenn ihm nicht zugehört wird. in der Schule sagen sie bald, dass er aggressiv ist, aber das Gegenteil ist wahr. meine Nichte hat auch Schwierigkeiten beim Lernen, so dass ich nicht weiß, was aus der Psychologin herauskommt, da ich weiß, dass ihr Vater ADHS hat und dass es diskriminierende Symptome in der Familie gibt. hat viele Ähnlichkeiten mit ADHS wie Lernprobleme (Konzentration).
    möchte herausfinden, wie viele Techniken es gibt, um diese Stimuli in Gang zu bringen, ohne auf Medikamente zurückgreifen zu müssen.

  11. Das wiederum ist Unsinn über "Störungen", die nur in den Gehirnen der DSM-Komponisten der American Psychiatric etc. existieren. Menschen unterscheiden sich in ihrer Empfindlichkeit gegenüber Reizen, was nicht bedeutet, dass jemand eine Störung hat. Wir leben in einer Welt, die mit Reizen überladen ist und in der es wenig Raum für Ruhe und Trägheit gibt. Wenn Sie weniger fähig sind, vielleicht nie gelernt haben, sich vor dem Übermaß an Reizen zu verschließen, können Sie überfüttert werden. Ein besserer Ausgangspunkt ist es, von Unterschieden zwischen Menschen auszugehen und zu lernen, entsprechend Ihrer Veranlagung zu existieren.

    1. Hallo,
      Ich bin auch Belgierin Hilde :-) und Mutter von vier Kindern. Bei mir wurde im Alter von neun Jahren ADHS diagnostiziert, ich bin also der kombinierte Typ. Ich bin 43 Jahre alt und nach einem Burn-out vor zwei Jahren habe ich angefangen, darüber nachzudenken, was ich in meinem Leben und mit meinem Leben wirklich tun wollte. Was "ich" wirklich tun wollte. Da es für mich sehr schwer war, mich zu konzentrieren (und konzentrieren zu können), und wegen des mangelnden Einfühlungsvermögens von Eltern und Lehrern hatte ich zu diesem Zeitpunkt noch nicht das Gymnasium abgeschlossen. Ein echter "Aussteiger"... Ich hatte immer schöne Jobs, wurde gut bezahlt (widersetzte mich der Arbeit von drei Leuten :-) so schön für die Firmen, für die ich arbeitete) und kann mich als Selfmademan bezeichnen. Und dann war da dieser Burn-Out... Mein Perfektionismus, der wirklich in allen Bereichen extreme Formen annehmen kann, hat mich gelähmt. Nach reiflicher Überlegung beschloss ich, wieder zu studieren. Und hip hoi, innerhalb von zwei Monaten schließe ich mein Sekundarstudium (teils Zentraler Prüfungsausschuss und teils zukünftige Ausbildung) ab und beginne im nächsten Schuljahr an der Universität Gent mit dem Studium der Psychologie. Ich möchte WIRKLICH einen Unterschied für Erwachsene mit AD(H)D machen, es gibt wirklich zu wenige Spezialisten hier in diesem belgischen Land!
      Was mir besonders auffällt, ist der Unterschied im "schulischen" Ansatz zwischen Vergangenheit und Gegenwart. Bei drei meiner vier Kinder wurde bereits ADHS oder ADS diagnostiziert. Der kleinste von fünf ist noch nicht getestet worden, aber selbst bei ihm deutet alles in Richtung ADHS. Haha, (und eigentlich ist das nicht lustig, aber kommen Sie...) Ich scheine sehr starke "ADHS"-Gene zu haben. In der Vergangenheit, und ich spreche von der Zeit, in der ich im Alter zwischen sechs und achtzehn Jahren zur Schule ging, wurde man nur "beschäftigtes, uninteressiertes, träumendes, schwieriges Kind,... (die Liste ist sehr lang) genannt, und man bekam absolut keine Unterstützung, weil ADHS (damals noch nicht wirklich bekannt) hauptsächlich eine Fantasie und das Ergebnis einer "falschen" Erziehung war. Nun, wenn Sie natürlich ein Diagnosedokument/Bericht haben, erhalten Sie zusätzliche Unterstützungsmaßnahmen (etwas mehr Zeit, um Ihren Test zu absolvieren, die Möglichkeit, mündliche Prüfungen abzulegen, einen Spaziergang zu machen, wenn Sie bereits eine härtere Zeit haben, und, und, und, und). Ich wurde trotzdem erneut getestet, weil ich zu diesem Zeitpunkt zwar diagnostiziert worden war, aber kein Zertifikat erhalten hatte. Das habe ich immer noch, also :-)) ADHS und sind somit vom kombinierten Typ, Konzentrationsstörungen und Impulsivität/Hyperaktivität, kategorisiert als mittelschwere bis schwere Störung, die schwer "behindert" ist. Und ehrlich? Das ist es, was es ist... behindert in diesem Rütteln einer Welt. Ich höre alles, sehe alles, fühle alles, und auf der anderen Seite versuche ich, alles (im wahrsten Sinne des Wortes) über die Themen, an denen ich arbeite, zu lernen. Bei einigen Kommentaren in Ihrem Blog, die ich sehr mag und bereichere, blutet mir das Herz und ich möchte die betreffende Person liebevoll umarmen. Mit anderen Reaktionen (die eher alles auf eine Karte setzen oder AD(H)D als solches minimieren) werde ich "wirklich" rebellisch. Nun, sie gaben auch den Grund an, mit dem Tippen/Antworten zu beginnen.
      AD(H)D ist für mich nicht immer eine Qual... Manchmal ist es ein Segen und manchmal ein Fluch. Wir AD(H)D'ers, können mehr tun. Wir sind in der Lage, größere Dinge zu tun als der Durchschnittsmensch. Wir haben einen SUPERFOKUS, wo sogar ein ASS einen Punkt und eine Energiedosis saugen kann, wo ein Duracellkaninchen im Nichts verschwindet.
      Ich sehe mich selbst überhaupt nicht als egoistisch an, ich grenze mich zu oft ab, um mich für andere einzusetzen. Ich finde es sehr schwierig, zwischen Kopf- und Nebensächlichkeiten zu unterscheiden... alles ist genauso wichtig, denke ich oft. Oder zumindest kann ein Detail zu einer großen Katastrophe führen, zum Beispiel... also kenne ich immer alle Nebensächlichkeiten aus dem Kurs.
      Ich bin gesellig, gutmütig und normalerweise nett, aber ich beende auch die Sätze anderer Leute oder antworte ihnen, wenn sie mich wirklich nicht darum bitten. Ich bin geradlinig, sehr präsent, ehrlich und vor allem sehr einfühlsam. Ah, ich bin einfach nur Eva.
      Nachdem ich den Film gesehen habe, möchte ich auf die Website "totaladd" verweisen, der Dokumentarfilm "ADD and loving it" ist eine glückselige Annäherung an unsere "Unordnung" :-), sehr schön mitgebrachte Visionen über AD(H)D... von AD(H)D Stand-Up Comedians. Wirklich einen Blick wert. Ich habe mir alle Filme, die sie anbieten, selbst gekauft... also für diejenigen, die daran interessiert sind... Ich werde in Kürze meine E-Mail-Adresse hinterlassen.
      Und dann, während ich hier tippe und nach genügend Respondenten für eine gültige These suche...
      Als geisteswissenschaftliche Abschlussarbeit muss ich eine wissenschaftliche Forschung zu einem Thema meiner Wahl durchführen. Natürlich wurde mir bald klar, dass ich mehr über AD(H)D wissen wollte und vor allem, wie groß der Einfluss des Feedbacks, das wir als Kind (von Eltern, Lehrern etc...) auf unser AD(H)D-Verhalten bekamen, auf unser Selbstbild ist... Das Selbstbild, das wir als Kind hatten, aber auch der Einfluss auf unser heutiges Selbstbild. Mit anderen Worten: Haben uns die Kommentare und damit das Feedback gezeichnet, oder ist es nur unsere AD(H)D-"Störung", die uns, die AD(H)D'ers, einen Minderwertigkeitskomplex, Versagensangst, Perfektionismus usw. entwickeln lässt? Ich habe eine Online-Umfrage erstellt. Ich fordere meine Leidensgenossen auf, 10 Minuten ihrer kostbaren Zeit für meine Forschung zu verwenden... Wenn Sie Ihre E-Mail-Adresse angeben, werde ich Ihnen die vollständige Forschung anschließend zusenden. Die Anonymität ist gewährleistet und die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben.
      Wer würde sich berufen fühlen, mir zu helfen... vielen Dank im Voraus! Hier ist meine E-Mail-Adresse (bitte lassen Sie mich wissen, wenn Sie kooperieren möchten) -> eva@fuster.be
      Liebe und vor allem viel Glück bei dem, was jeder von Ihnen tut!
      Guter Rat für Menschen mit unsympathischen Eltern, Verwandten oder so genannten Freunden.... Durchschneiden! Brechen Sie die Fesseln!!!! Folgen Sie Ihren Gefühlen und stecken Sie Ihre Energie in Dinge, die es wert sind! Beginnen Sie damit, Energie für sich selbst zu lassen!
      x
      Eva

      1. Tschüss. Soweit ich weiß, bin ich kein ADHS-Star.
        Wahrscheinlich ein HSP-Star. Aber es gibt auch unter Psychiatern und Psychologen hier in den Niederlanden viel Verwirrung, eine richtige Diagnose zu stellen. Zum Teil deshalb, weil man oft nur dann in eine psychiatrische Anstalt kommt, wenn man lange Zeit überlastet und/oder traumatisiert ist. Ein Burnout wird auch hier oft nicht erkannt. Nicht einmal von Experten auf diesem Gebiet und schon gar nicht in der Schule. Ich finde es wirklich schlimm, dass hochsensible Kinder in der Schule oft völlig falsch liegen. Sie werden herabgesetzt und aus Scham zeigen sie vor der Tür nicht, wie schlecht es ihnen geht, auch wenn sie stark überlastet und depressiv sind. In der Schule sollte man zumindest etwas über die Psychologie des Kindes wissen und was schief gehen kann und wie Mentoren oder Lehrer dies erkennen können, denn diese Kinder sind weitgehend abhängig von ihren Lehrern und Mentoren. Meiner Erfahrung nach werden Eltern in Bezug auf ihr Wissen und ihre Kenntnisse über ihr eigenes Kind eher unterschätzt. Ich bin wirklich untröstlich.

      2. Hallo Eva, Deine Reaktion ist inhaltlich großartig und doch genauso involviert. Als Mensch wie als Mutter, als Pädagogin und Psychologin wird sie mir sehr nützlich sein! Und ehrlich gesagt: Ich glaube, dass es vor allem das Feedback ist, das Dich innerlich oder anderweitig entgleisen lässt ...
        Ich wünsche Ihnen alles Gute, damit Sie sich und Ihre Kinder und diese Welt genießen können!

    2. Eindeutig eine Reaktion von jemandem, der keine Erfahrung damit hat. Ich selbst habe ADHS-3 und würde gerne einen Tag mit jemandem tauschen, der nicht an einem verrückt gewordenen Gehirn leidet. Oder dass ich mich nicht einen Tag lang einsperren muss, um unangenehme Situationen zu vermeiden. Dies ist wirklich keine Erfindung der Pharmaindustrie. Es ist nicht umsonst eine "Anomalie". Wenn Sie nichts Sinnvolles hinzuzufügen haben, sagen Sie nichts und machen Sie Ihre Hausaufgaben.

  12. Hilde,

    Warum wurde ich in Belgien und nicht in den Niederlanden geboren? Das hätte mir über viele Jahre unnötiges Leid erspart! Sie sind bei der Diagnose, den korrekten Daten und vor allem dem Verständnis der meisten Ärzte in der Medizin selbst so viel weiter. Ich bin Mutter von drei "bereits großen, so dass die härtesten und arbeitsreichsten Zeiten nun hinter mir liegen" großen Jungen im Alter von 14, 18 und 21 Jahren, und wir gehören zu einer genetisch so komplexen Familie. Mein Mann wollte sich bisher nie auf die Probe stellen lassen, für ihn ist dieses Thema fast tabu, und deshalb bin ich nach all diesen "erzieherischen" Jahren jetzt völlig am Ende. Wie jemand schrieb, brauchen alle 3 eine andere Herangehensweise, um ihr Selbstvertrauen nicht durch zu viel negative Kritik zu beschädigen, besonders in der Schule! Lassen Sie jedes Kind seine eigene Kreativität entwickeln, denn es sind wirklich Kinder, die viel tun können, wenn sie die richtige Anleitung bekommen! Einer mit HSP musste während des Studiums völlige Stille haben, während der andere unten auf seinem Schlagzeug typische ADHS gespielt hat! Dies ist nur ein kleines Beispiel dafür, wie es zu Hause jeden Tag lief. Eines ist sicher, bei uns gab es immer eine Atmosphäre. Nur manchmal hat es mich verrückt gemacht. Viele solche Situationen, die sich im Laufe der Jahre in unserem Haus ereignet haben, hätten gefilmt werden müssen. Dann war ich im Besitz harter Beweise für die große Zahl von Belgiern, die immer noch behaupten, dass dieses Kinderproblem nicht existiert, sondern dass es nur auf die Erziehung zurückzuführen ist, sogar auf ihre eigene Familie.
    Im Nachhinein ist die richtige Diagnose nicht so wichtig, aber als Elternteil ist es sehr wichtig, so früh wie möglich zu wissen, was mit Ihrem Kind los ist, denn gerade bei dieser Gruppe junger Menschen kann sehr schnell etwas schief gehen, weil ihr Nervensystem viel empfindlicher ist. Aber gerade die ADHS/HSP-Kinder haben viel Potenzial, und das hat es schon immer gegeben. In dieser Zeit fallen sie einfach schneller auf, weil von ihnen in der Schule jetzt erwartet wird, dass sie in viel kürzerer Zeit schneller und besser abschneiden. Meistens sind es auch Kinder, die mehr Zeit als andere brauchen, um ihren Test zu beenden. Ich frage mich, wie die Wissenschaft in etwa einem Jahrzehnt darüber schreiben wird?

  13. Wow ... So viele Informationen, aber so wahr! Wir haben eine solche Familie mit allem ein bisschen 2x ADHD Typ 1 1x HSP und ein weiteres 1x ADHD Typ 3 mit einer Form von PDDNOS und eine, die Typ 2 hat, wenn ich das so lese, und 2 mit Dislexia! Ja, nie ein langweiliger Moment zu Hause, aber auch sehr anstrengend, manchmal wirklich so müde pfffff immer, aber ein volles Gefühl im Kopf, immer die richtigen Dinge zur richtigen Person zu sagen, damit es nicht in die falsche Richtung kommt! Das Unverständnis, das wir bereits von der Außenwelt hatten, aber 1 Sache, die ich sicher weiß, meine Familie lebt und genießt und ich liebe es und wir sind sozial auf unsere schöne Art und Weise und wir sind immer bereit mit einer helfenden Hand war es nur anders ??? aber ich bin stolz darauf, wer wir sind und wo wir sind !!!!! Und nie Ein langweiliger Moment an oder im Haus, was wir oft von Ihnen hören, es gibt immer Leben in der Brauerei und kann "fast" alles machen ! Jochem dankt Ihnen für Ihre Arbeit, mir ist wieder vieles klar geworden, und ich werde dies sicherlich mit anderen teilen.

    1. Hallo Agnes, ein netter Verrückter, von euch zu hören. Genau die Art von Mischung, über die ich geschrieben habe, haha. Verstehen Sie, dass es oft ermüdend sein kann, zu hören, aber es geht Ihnen gut :) Schön, dass Sie etwas Verwendung für den Artikel hatten, und danke für die Weitergabe.
      Ich grüße Sie, Jochem.

  14. Ich habe den Artikel gelesen, nun... das muss ich noch ein paar Mal machen, bevor ich ihn bekomme.
    Bei mir wurde AD(H)D diagnostiziert, ich bin immer Hyper im Kopf, sehe zu viel, höre zu viel, bin überreizt,
    zu viele Emotionen - Stimmungsschwankungen.
    Chaotisch, fangen Sie alles an, aber beenden Sie nichts.
    Ich bin sehr müde.
    Grüße Carla

  15. Entschuldigung, ich habe es nicht richtig gelesen.
    Ich bin eine HSPer, die sich in ihrem 3. Burnout befindet ;)
    Ich habe alle Merkmale des HSP: Wenn ich irgendwo eintrete, sehe ich alle Details, ich fühle die Atmosphäre, ich höre jedes Geräusch, spüre die Stimmungen der Menschen, erfasse, was sie von mir denken und erwarten, und spüre meine eigenen Emotionen darüber und meine eigene Unsicherheit.
    Kurz gesagt: Ich sehe zu viel, höre zu viel und fühle zu viele Emotionen.
    Früher dachte ich, ich hätte ADHS, weil ich immer zu spät komme und alles aufschiebe.
    Aber als ich das Buch über HSP las, erkannte ich mich darin mehr wieder.

    Wissen Sie, was ich mich immer mehr zu fragen beginne?
    Ist nicht alles nur HSP?
    Sie haben die introvertierte HSP, die dem Autismus sehr ähnlich sieht.
    Sie haben ein extrovertiertes HSP, das dem ADHS sehr ähnlich sieht.
    Sie haben den HSP-Sensationssucher, der Borderline sehr ähnlich sieht.
    Und HSPer, die zwischen den dreien hin- und herschalten, insbesondere wenn sie überreizt werden.

  16. Die Überschneidungen sind größer, denn wenn ein HSPer überreizt ist, kann er sich nicht mehr konzentrieren.
    Und wenn sie chronisch übererregt sind, wie Kinder mit hohen Erwartungen in der Schule und privat mit ihren Hausaufgaben oder in der Jugend mit den verwirrenden Hormonen und als Erwachsene mit allem, was "sollte", sind sie chronisch unfähig, sich zu konzentrieren.

    Der große Unterschied zwischen ADHS und HSP ist die Empathie oder Einfühlungsvermögen.
    Menschen mit ADHS wirken egoistischer und haben mehr Schwierigkeiten, sich auf eine andere Person einzulassen oder sich in ihr zu fühlen.
    Sie hören auch weniger auf das, was jemand anderes zu sagen hat, und kommen auf halbem Weg durch die Geschichte des anderen ungeschickt mit etwas, das sie betrifft und nichts mit dem Problem des anderen zu tun hat.
    Das lässt sie egoistisch erscheinen.
    Während ein HSPer mit jemand anderem denkt und sich in ihn einfühlt und sich manchmal völlig darin verliert.
    Außer wenn ein HSPer überlastet ist, kann er seine Aufmerksamkeit nicht mehr auf das Problem der anderen Person richten, oder er ist nicht mehr interessiert.

    ADHS-Patienten, die auch hochsensibel sind, empfinden auch stärker, was andere empfinden oder erwarten, nutzen dies aber, um noch hartnäckiger dagegen vorzugehen und ihren eigenen Weg zu gehen, über alle Grenzen hinweg.
    Während ein HSPer aufgrund dessen, was er von einem anderen Menschen empfindet und droht, sich selbst loszuwerden und kämpfen muss, um wieder zu sich selbst (und zu dem, was er fühlt und will) zurückzukehren, unsicherer wird.
    Infolgedessen werden sie oft überfordert und daher gleichgültig gegenüber dem Problem eines anderen.

    1. Hi, Rose. Danke für deine nette Ergänzung. Nur die Dinge, die Sie erwähnen, werden gerade in dem Artikel beschrieben ;)Ich erkenne mich so sehr in dem, was Sie schreiben. Chronisch übererregt zu sein, und Sie nennen es beim Namen. Ich selbst bin jemand, der sich sehr gut in andere einfühlen kann, aber nicht in das, was Sie sagen. Ich brauche mich nicht zu überreizen oder zu überarbeiten, denn dann fühle ich manchmal überhaupt nichts mehr und brauche Zeit, um wieder zu mir selbst zurückzukehren. Meditieren hilft mir dabei. Das Seltsame ist, dass ich mich manchmal wirklich wie ein ADS'er fühle (diese Diagnose habe ich auch), aber in guten Momenten kann ich mich tatsächlich konzentrieren und fühle mich ganz normal. Nur diese guten Momente dauern nie stundenlang, denn dann bin ich wieder überreizt, was meine Konzentration und mein Gefühl verschlechtert. So viele Dinge beeinflussen mich. Die Energien der anderen um mich herum, das Wetter, das Essen, andere Menschen usw. Dann ist das Wetter eher die HSP-Seite. Ich spüre wirklich die Spannung in meinem Körper. Bei mir wechselt es im Laufe des Tages ziemlich häufig. Grüße Jochem.

    2. Rose, ich glaube nicht, dass man es so schwarzweiß ausdrücken kann. Die Anhänger sind einfühlsam, aber sie sind mit mehreren Dingen gleichzeitig beschäftigt, so dass sie zu früh oder zu spät reagieren. Ungeschicklichkeit in der Kommunikation ist nicht dasselbe wie mangelndes Einfühlungsvermögen (während es manchmal so aussieht, sieht man im Verhalten manchmal Überschneidungen mit autistischen Merkmalen, aber die Behinderung liegt wirklich auf einer anderen Ebene).

  17. Wunderbar, dass es so klar beschrieben ist... manchmal auf die Idee kommen, dass addieren oder adhd-l-Typ, was bei mir der Fall ist, in Kreisen nicht verstanden wird...ist standardmäßig, aber auf das geschäftige Bild von adhd geworfen..... und dann werden meine Reaktionen und Aktionen manchmal missverstanden und wenn ich mich entschuldige, dann kann ich nicht immer etwas dagegen tun und ich arbeite daran, dann bekomme ich oft die Reaktion von ja ja ich denke.... also jetzt ein Teil des Textes und dann können sie ihn einmal lesen und vielleicht mehr Verständnis zeigen....

  18. Vielen Dank für Ihre netten und freundlichen Kommentare! Ich lese wirklich gerne! :)

    Els, es ist toll, dass du daran arbeitest. Das verdient mehr Aufmerksamkeit, vor allem das, was du über das Stellen von Fehldiagnosen sagst. Sehr bedauerlich! Viel Glück mit deinen Workshops :)

    Ich grüße Sie, Jochem.

  19. Hallo, Jochem,

    Ich habe erst mit 50 Jahren erfahren, dass ich ein HSPer bin. Ein Freund gab mir ein Buch über HSP mit den Worten: "Lies das, vielleicht erkennst du dich wieder".
    Mein ganzes Leben lang fühlte ich mich anders. Therapie nach der Therapie, um in 'Balance' zu kommen.
    Mein ehemaliger reinrassiger Anhänger der Kategorie 3.
    Unsere Kinder haben sowieso die hohe Sensibilität. Meine Jüngste bekam die Diagnose add mit einer Phobie. Sie fühlt sich schrecklich unglücklich mit sich selbst. Ich habe sie auf Ihre Seite verwiesen. Ich glaube, sie ist eine HSPer.
    Ich stimme Els zu, dass ein Etikett mit Medikamenten schnell angebracht wird. Schlimmer noch, im regulären Kreislauf kommt der Begriff HSP noch gar nicht vor. Gut von Els, dass sie dem in den Schulen mehr Aufmerksamkeit schenkt.

    Ich habe Ihre Kolumnen aufmerksam gelesen, sie sind klar und verständlich. Danke.

  20. Hallo, Jochem,

    Als Interimslehrer und als Coach/Berater, der sich auf Bildung und hohe Sensibilität spezialisiert hat, sehe ich es zu oft, dass bei einem Schüler Add/Adh/Autismus und möglicherweise auch die begleitenden Medikamente diagnostiziert werden. Wenn ich wirklich mit dem Schüler, den Eltern, den Lehrern ins Gespräch komme, stellt sich allzu oft heraus, dass der Schüler "nur" hochsensibel ist. Das macht mich traurig: Wie viele Kinder laufen nicht mit dem falschen Etikett herum und erhalten nicht die richtige Unterstützung. Es ist schön zu lesen, dass es mehr Menschen gibt, die es erkennen und es in der Welt benutzen. Ich danke Ihnen.

    Mein Ziel ist es, kurzfristig in der Lage zu sein, einen Workshop zur Anerkennung von hsp an Schulen für Eltern und Lehrer zu geben und die Schülerinnen und Schüler dabei unterstützen zu können, hsp als Last in hsp als Stärke zu verwandeln.

  21. Vielen Dank für diesen Beitrag. Das hat mir sehr gut getan. Meine Tochter ist ein echter HSPér, den ich inzwischen kenne ( anstelle eines ADDér )
    Ich lese die Wochenschauen voller Aufmerksamkeit und nutze die Tipps.

    Grüße,
    Marijke