Studieren mit ADD
Lebensgeschichten | HINZUFÜGEN | ADD und ADHD | Erwachsene mit ADD und ADHD

Rewina über ihre Studie mit ADD

Erhielt von Rewina eine Lebensgeschichte über ihr Leben mit ADS und den Einfluss auf ihr Studium

Studieren mit ADD

Studieren mit ADD
Studieren mit ADS - Foto zur Veranschaulichung

Ich bin eine junge Dame von 21 Jahren und habe ADS. Als ich jung war, war ich immer frei und auf mich allein gestellt. Ich war immer in Gedanken, und alle dachten, ich sei sehr schüchtern. Ich habe mir nicht viel Mühe gegeben, mit meinen Kollegen zu kommunizieren.

Als es an der Zeit war, zur High School zu gehen, wurde mir geraten, VWO/HAVO zu machen. Ich war damit so glücklich, aber als ich an meiner High School ankam, lief es nicht wie erwartet. Ich habe es nie geschafft, etwas zu erreichen, und alles, was ich gelesen habe, schien dazu zu passen. Ich selbst beschreibe das oft, wenn die Informationen mein Gehirn nicht zu erreichen scheinen, wie Limonade in einem Strohhalm, die herunterfließt, bevor sie den Mund erreicht. Ich habe es einfach nicht geschafft. Ich bin im zweiten Jahr von der VWO/HAVO-Klasse in die HAVO-Klasse gewechselt. Auch hier stieß ich auf die gleichen Probleme, und ich ging weiter in die VMBO-Klasse. Ohne dafür zu lernen, habe ich alle meine Fächer bestanden. Also bekam ich mein VMBO-Diplom und studierte am MBO weiter.

Hier habe ich den Sozialen Rechtsdienst abgeschlossen. Ich habe dies auch getan, ohne jemals etwas dafür zu tun. So begann ich zu vergessen, dass ich ein Problem hatte. Danach entschied ich mich, den Schritt zur HBO zu machen, da ich wusste, dass ich mein MBO-Diplom ohne Probleme erhalten hatte. Ich habe International Business und Management studiert. Eine der schwierigsten Studien an der HBO. In der ersten Zeit hatte ich in fast allen Fächern versagt. Das hat mich so deprimiert. Ich kam mir so dumm vor. Ich habe erwartet, dass ich damit leicht umgehen kann. Zuerst dachte ich lange Zeit, dass ich wirklich dumm sei. Später begann ich mich zu fragen, wie es möglich war, dass ich von so vielen Leuten hörte, dass ich intelligent sei, dass ich Einsicht in einige Dinge hatte, dass ich zuerst VWO/HAVO-Ratschläge erhalten hatte. Dies war eine so inkohärente Situation. Ich wusste, dass ein Teil des Puzzles fehlte.

Also ging ich zum Arzt und er sagte mir, dass ich wahrscheinlich HINZUFÜGEN und verwies mich an eine Pflegeeinrichtung. Und ja, es war richtig! Jetzt hat alles seinen Platz gefunden. Alles Kleinigkeiten, die ich für meine Charaktereigenschaften hielt. Wie immer, wenn Musik läuft oder der Fernseher leise läuft, immer diese schrecklichen Stimmungsschwankungen. Als ich davon erfuhr, wusste ich, dass ich versuchen musste, das Beste daraus zu machen. Ich möchte lieber kein Ritalin nehmen. Ich habe irgendwie das Gefühl, dass es sehr nahe an Drogen ist. Früher habe ich LTO3 aber das hat mir nicht geholfen. Ich glaube, es ist bei jedem Menschen anders.

Ich verwende jetzt beim Lernen Binaurale Beats und ich meditiere auch. Ich nehme auch Omega 3 und 6. Das hilft gegen Stimmungsschwankungen, und ich nehme auch Nachtkerzenöl zur Konzentration. Ich bin jetzt im zweiten Jahr des IBS an der HBO. Ich habe alle meine Fächer bestanden. Leider habe ich mein P noch nicht bestanden, weil ich eine 5,4 bei einem Gruppenprojekt erreicht habe, aber ich werde es auf jeden Fall schaffen. Ich hoffe, meine Geschichte wird auch Sie motivieren, weiterzumachen, auch wenn es immer noch so schwierig ist. Ich wünsche Ihnen allen viel Glück.

Grüße Rewina

Lassen Sie unten Ihre Reaktion auf Rewinas Lebensgeschichte...





Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ein Kommentar

  1. Hallo, Rewina!

    Eine weitere Geschichte, die sehr erkennbar ist. Interessant zu lesen, weil Sie das Gefühl haben, dass Sie mit ADS nicht allein sind.
    Es ist wirklich nett, dass Sie an dieser HBO-Studie arbeiten, Sie haben es trotzdem gemacht!

    Ich frage mich schon etwas, denn ich selbst habe viele Stimmungsschwankungen. Dafür nehmen Sie Omega 3 und 6?
    Wie sind Sie dazu gekommen, diese zu schlucken und herauszufinden, dass das hilft?
    Ich freue mich, von Ihnen zu hören!

    Grüße Julia (