Karin ihr Leben mit ADHD
Erwachsene mit ADD und ADHD | ADD und ADHD | ADHD | Gäste-Blog-Artikel

Ein Tag im Leben von ADHD'er Karin

Ein typischer ADHS-Arbeitstag?

Karin ihr Leben mit ADHD
Ich habe Spaß im Auto

Viertel nach sechs geht mein Wecker los, drücke die Schlummertaste und stehe um 6:30 Uhr auf. Meine Kinder sind bei mir im großen Bett. Ein Arm im Gesicht, ein Knie im Rücken und zu wenig Platz, so habe ich geschlafen. Wie so oft bin ich in dieser Hinsicht nicht so konsequent. Ich balle ein wenig, alle sind um halb acht wach und stehen um mich herum. Obwohl es für mich so wichtig ist, eine Stunde für mich allein zu haben, bevor der Tag beginnt. Aber in diesem Prozess habe ich selbst einige Stiche fallen lassen.

Mein Arbeitsmobil hatte gestern Abend eine Panne. Dieses Ding ist seitdem in meinem Kopf. Denken Sie an die Leute, die ich anrufen muss, an die E-Mails, die ich sehen möchte, an wen ich mich für ein anderes Arbeitshandy wenden muss, ob ich es bekomme, wann und wie ich es mit einer Fahrt zur oder von der Arbeit kombinieren kann. Zwischendurch nehme ich meine LTO3 und eine Tasse schwarzen Kaffee trinken. Ich sage meinem Partner, dass ich heute früher gehen muss und dass er die Kinder zur Schule bringen wird.

Richtig, die heutige Ausbildung, in der ich auch als Super-User fungiere. Ich sollte also mehr wissen als die anderen. Ich hätte mich gerne ein wenig vorbereitet, mein Tablett richtig aufgeladen, mich eine Weile am Computer umgesehen usw. Ist zwar nicht passiert, aber gut, dass meine Arbeit mobil ist. Vielleicht könnte ich die SIM-Karten austauschen, so dass mein privates Handy für eine Weile zu meinem Arbeitshandy wird. Zuerst muss ich mich anziehen und schminken. Scheiße, es ist Viertel vor acht, also beeil dich! Packen Sie Kleidung für die Kinder, packen Sie Sachen für meine Arbeit.

Ich bin um fünf nach acht im Auto und klopfe mir selbst auf die Schulter, ich bin pünktlich? Ich mache die Musik an und reiße los. Während der Fahrt schaue ich nach draußen und singe laut zur Musik mit. Ich höre mir den gleichen Song noch einmal an und fahre laut. Währenddessen genieße ich die Wolken, das Wasser und die Schafe.

Um 9 Uhr komme ich zur Arbeit, wo der Super, der Superuser schon bereit dafür ist. Der andere Superuser ist ebenfalls bereit, hat alles ausgedruckt und ist wirklich gut vorbereitet. Ich werfe meine Taschen herunter, sage, dass mein Telefon kaputt ist und dass ich mich darum kümmern werde. Zuerst muss ich es mit diesen SIM-Karten versuchen. Oh Scheiße, jetzt macht mein privates Handy gar nichts mehr. Bringen Sie keine Bewegung ins Bild. Ich werde den Helpdesk anrufen und die Situation erklären. Ich kann heute Nachmittag kommen, aber der Rat ist, es auf das Ladegerät zu legen. Okay, suchen Sie eine Steckdose, inzwischen liegt eine Menge Zeug auf dem Schreibtisch. Zuerst meine Arbeit mobil zu einem Computer, geht nicht, auf der Suche nach einer Steckdose gefunden. Die Kollegin vom Computer gibt an, dass sie jetzt einen Fehler aufgrund meiner USB-Aktion hat, schauen wir mal nach, Klick gelöst. Privates Handy tut immer noch nichts, ich habe oben einen Schraubenzieher, kommt später. Schnappen Sie sich ein Tablett, da ist ein riesiger Riss drin, ach da ist ja unser IKT-Kollege, gehen Sie und sehen Sie, was er tun kann. Nun zurück zum Superuserclub, es ist 9.40 Uhr, und wir haben das Thema 40 Minuten lang vorbereitet. Super Super User zeigt es, ich verstehe es sofort. Computerprogramme sind in der Regel Kreuze, bei denen Sie drücken, speichern, hinzufügen usw. usw. müssen.

Die Konsultation, die Leute stellen alle Fragen, manche seufzen und haben Widerstand, die Leute kommen zu spät. Ich werde unruhig, mein Bein beginnt zu wackeln. Noch mehr Fragen, und ich denke, es ist so einfach, und wenn nicht, dann ist es in Ordnung. Ich arbeite sehr gut mit Bildern, und in diesem System sind einige Schlüsselwörter und der Rest der Symbole übersichtlich angeordnet. Zusammen mit meinem netten verrückten Kollegen ADHDWir spüren, wie der Aufruhr in uns wächst. Wir müssen aufpassen, dass wir nicht über andere Dinge sprechen. Das Training ist vorbei und ich bin ein Wrack.

Aber erst essen, Scheiße, ich habe meinen Joghurt vergessen. Zum Glück hatte ich noch etwas Joghurt von letzter Woche übrig. Ich nehme mir wirklich etwas Zeit, um in Ruhe zu essen. Hinter dem Computer schlage ich Dinge nach und finde sie heraus. Mails, die dazwischen kommen, noch ein paar Telefonanrufe und jetzt bin ich schnell unterwegs. Unten schnappe ich mir eine Mappe, habe vergessen, die Adresse aufzuschreiben, also frage ich die Verwaltung. Im Auto und auf halbem Weg, glaube ich, habe ich die Mappe zurückgelassen?

Wenn ich nach Hause fahre, rufe ich einen Freund und meinen Vater an. Machen Sie noch ein paar verrückte Fotos von mir und haben Sie Spaß. Denken Sie an den Tag zurück und daran, dass ich ihn beim nächsten Mal wirklich etwas besser organisieren muss. Ich lache über mich selbst, aber gebe ich mich auch auf? Wann werden Sie mich unterrichten?

Möchten Sie sich zu Karins Geschichte äußern? Dann teilen Sie uns dies bitte in den Kommentaren unten mit!

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

3 Kommentare

  1. Nette Geschichte, aber was kann ich als Laie aus Ihrer Geschichte lernen, dass Sie an ADHS leiden? Alles, was ich sehe, ist eine Geschichte über das, was ich für einen normalen Arbeitstag halte. Beschäftigt, mit viel Aufmerksamkeit, aber vielleicht habe ich Neuigkeiten für Sie, die wir alle haben... Aber vielleicht bin ich ein versteckter Aufmerksamkeitsverteidiger? Ich stehe um halb neun auf, dusche, unterhalte mich kurz mit meiner Frau, bringe meine Tochter zur Schule, füttere Hühner, füttere die Katze, eröffne ein Geschäft, empfange Kunden, arrangiere den Kauf von Produkten, verkaufe Produkte, mache Preise, mache die Geschäftsverwaltung selbst, höre von Kunden, löse Probleme für Kunden, verhandle, Bankgeschäfte, mache selbst Mittagessen, keine Mittagspause wegen Kunden, Geschäftsschließung, Kochen, gemeinsames Essen, Abend, Mails abrufen und beantworten, Erfahrungen hören Frau, Telefonfreunde, Familie... und dann ein ruhiger Tag... Der einzige Unterschied ist, dass ich denke, ich nehme keine Pillen, sondern suche immer die Balance... geschäftiger Tag... vs ruhiger Tag, nerviger Job vs lustiger Job...

    1. Hallo, Ray,
      Ich weiß nicht, was genau Sie aus der Geschichte von Karin lesen, aber ich lese ein Chaos, das hätte verhindert werden können. Mit Ihnen lese ich Struktur, Chronologie. Sie machen eine Sache nach der anderen. Bei Karin läuft alles kreuz und quer.
      Beides ein sehr ganztägiges Programm. Nur der Weg dorthin ist völlig anders.
      Enne neben dem Punkt... ...Erfahrungen beim Zuhören einer Frau... Klingt nach einem engagierten Partner! :P