Hohe Sensibilität, hören Sie sich selbst zu
HSP hohe Empfindlichkeit | Gäste-Blog-Artikel | Tipps

Das hilft mir in meiner hohen Sensibilität

Aufmerksamkeit für Ihre tatsächlichen Bedürfnisse

In meinem ersten Gästeblog ging es um Überlebenstipps für hohe Empfindlichkeit. Eine Reihe von Reaktionen deuteten darauf hin, dass es nicht so einfach ist, diese Tipps zu befolgen, da es einem in der Gesellschaft nicht immer leicht gemacht wird. Das kann ich mir gut vorstellen, aber es steckt ein großes Missverständnis dahinter, ich werde versuchen, das aus meiner eigenen Erfahrung heraus etwas mehr zu beleuchten.

Hohe Sensibilität, hören Sie sich selbst zuWenn ich anfange, mehr zu fühlen und darauf zu hören, was von innen heraus für mich richtig ist, wenn ich mich traue, meine Bedürfnisse und meine Individualität zu leben, wird mein "Lebensstil" ganz anders. Wenn ich mir anschaue, was von außen auf mich zukommt, und mich immer darauf freue, werde ich enorm überstimuliert. Sich von innen heraus zu fühlen und auf meine Bedürfnisse zu hören, geht direkt gegen meine hohe Empfindlichkeitnämlich, dass ich mich sehr wohl fühle, was von mir erwartet wird, und dass ich sehr gespannt darauf bin, es zu erfüllen. Ich liebe es, Harmonie zu schaffen und andere zu beruhigen. Aber das geht oft auch auf Kosten meines eigenen Wohlbefindens und meiner Energie. Nicht umsonst erleiden viele hochsensible Menschen irgendwann in ihrem Leben ein Burn-out. Es ist dann notwendig, sich selbst auf eine neue Art und Weise zu entdecken und mit dem Üben zu beginnen, z.B. die hochsensiblen Überlebenstipps aus meinem früheren Blog.

Anfang 2014 begann ich, mich selbst sehr ernst zu nehmen, und ich habe beschlossen, das ganze Jahr über daran zu arbeiten, nach innen zu schauen, mich selbst unter dem Mikroskop zu betrachten. Was fühlt sich jetzt für mich gut an? Was habe ich angenommen und getan, weil ich mich so gut gefühlt habe, aber was gehört mir nicht wirklich? Wo gehe ich an mir vorbei und zu welchen Kosten?

Indem ich mir eine Zeit der Selbstforschung nehme und auch neue Entscheidungen treffe, gehe ich gegen den Strudel dessen an, was "die Gesellschaft von mir erwartet" und was ich treffen wollte. Ich lerne mich erst jetzt richtig gut kennen. Die Gesellschaft ist das, was ich bin, und wenn ich andere Entscheidungen treffe, bilde ich auch eine andere Gesellschaft. Dies ist ein sehr aufregender Weg, und ich muss Ihnen sagen, dass er mich sehr glücklich macht. Aber meine Energie ist noch nicht so, wie sie sein könnte. Jahrelang bin ich selbst "vorbeigelaufen", so dass die Genesung auch Geduld erfordert. Und es bedeutet z.B., dass ich im Moment meine Arbeit (eigene Praxis) auf ein sehr niedriges Niveau gebracht habe, um genug Ruhe zu haben, um tatsächlich hineinzugehen. Das macht mir manchmal Angst, weil ich mit einer Familie mit 3 Kindern ein Einkommen zu verdienen habe. Ich möchte mich nicht von Angst leiten lassen, und merkwürdigerweise lerne ich immer mehr zu vertrauen, und es geschehen Dinge, die dies möglich machen.

Mein Leitfaden konzentriert sich auf Einfachheit und Ruhe, auf die Aufmerksamkeit für das, was im Leben wirklich wichtig ist und wovon ich verlange. Aufmerksamkeit für die kleinen Dinge. Genug Aufmerksamkeit und Zeit für meine Kinder, auch damit ich nicht mit anderen Dingen in meinem Kopf beschäftigt bin, wenn ich mit ihnen zusammen bin. Genug draußen sein, in der Natur spazieren gehen. Klare Pläne, Zeit zum Aufladen nach der Anstrengung. Frisch und sauber Lebensmittel Passen Sie auf sich auf. Yoga, Meditation...
Es verlangt also ein NEIN zu dem, was nicht passt, und Sie wissen, dass es für mich ein großes JA ist! Es ist sehr gewöhnungsbedürftig, Schritt für Schritt. Und vielleicht ist mein Einkommen gesunken, aber meine Stimmung ist entsprechend gestiegen. Und nicht jeder klatscht sozusagen an den Seitenstraßen entlang, wow MARJAN Sie hören mehr und mehr auf Ihre Bedürfnisse, Sie untersuchen viel mehr, was zu Ihnen passt, Sie lassen sich nicht mehr von einem überstürzten Strudel in der Gesellschaft in den Wahnsinn treiben, wow, wow. NEIN, das Vertrauen und Selbstvertrauen wächst durch das Tun und kommt daher auch von innen!

Es kostet jeden Tag Aufmerksamkeit haben, um auf Ihre wirklichen Bedürfnisse zu achten. Dies zu praktizieren und damit zu experimentieren ist eine große Herausforderung mit einer großen Belohnung. Mehr dazu später.

Zögern Sie nicht, Ihre Fragen zu stellen, Anmerkungen sehr willkommen, :-)
Grüße Marjan

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

6 Kommentare

  1. Was für ein wiedererkennbares Stück Danke für Ihre Tipps, ich bin noch sehr auf der Suche und habe kleine Kinder. Könnten Sie mir sagen, wo ich mehr Informationen über den Tanz für Kinder zu Boden mehr finden kann? Ich würde es gerne hören!

    1. Hallo Peggy, über diesen Tanz, schrieb jemand in einem Kommentar, hier oben.
      Aber z.B. Kinderyoga ist sehr schön auf dem Boden, auch alle Sportarten, so dass man damit alles Mögliche machen kann. Man erdet sich, wenn man sich in Bewegung setzt und mit seinem Körper beschäftigt ist. Mein 8-jähriger Sohn hat es diese Woche gesagt, jetzt, da ich mich in der Schule zu den Königlichen Bauern gesellt habe (ist Spiel mit Tennisball), denke ich nicht mehr so.
      Bei Fragen immer willkommen. Grüße Marjan

  2. Ich habe die MIR-Methode angewendet, sie hat mir sehr geholfen.
    Mireille Metes, hat dies entwickelt, es ist eine Geisteshaltung.
    Die Meditation hat mir auch geholfen.
    Es geht im Leben immer auf und ab und man muss akzeptieren, dass es so ist und dass man so sein kann, wie man ist.
    Das gilt natürlich auch für Ihre Lieben.
    Es gibt sogar einen "Tanz" für Kinder, der von einigen Lehrern im Klassenzimmer angewandt wird. Dies hilft den Kindern, sich zu erden und abzuschirmen.
    Meine Kinder sind bereits erwachsen und machen andere Dinge. Aber ich werde dies auf jeden Fall auf meine Enkelkinder anwenden, wenn es darum geht: Erfolg mit der eigenen Entwicklung.

  3. Ein sehr wiedererkennbares Stück! Bei dem Satz hielt ich einen Moment inne: Die Gesellschaft ist das, was ich bin, und wenn ich andere Entscheidungen treffe, bilde ich auch eine andere Gesellschaft. Ich werde darüber weiter nachdenken ;-)