Erschöpfter Körper

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

8 Kommentare

  1. Aus Angst davor, im Moment, machen Sie dasselbe...
    Habe auch viele Jobs gehabt, jedes Mal, wenn ich nach 2 oder 3 Jahren weitermachte, weil ich mich mies fühlte und dachte, das sei der Grund...
    Jetzt fühle ich mich wieder sehr unglücklich, aber ich habe keinen Grund...
    Es wird viel geweint und es ist ein so schlechtes Gefühl.
    Letztes Mal bin ich in einen neuen Job geflüchtet und so weiter und so weiter und so weiter und so weiter ...
    Warum rufen Sie nicht einen Arzt an...
    Insgesamt lto 3 schlucken und sich trotzdem mies fühlen...

    1. Wie schade, dass Sie sich so fühlen, das ist auch für mich erkennbar.
      Ein Besuch beim Hausarzt ist immer gut, meine Erfahrung ist, dass Ihnen, wenn Sie an die GGZ überwiesen werden, mit dem Medikament "geholfen" wird.
      Ich nehme keine Medikamente, ich habe täglich mit den Nachteilen von ADS zu tun, aber ich kann jetzt besser damit umgehen.

      Vielleicht haben Sie eine HSP und müssen dafür keine Medikamente einnehmen.
      HSP: dann sind Sie ein besonderer Mensch in dieser Welt.

      Hören Sie auf Ihren Körper, ruhen Sie sich regelmäßig aus, und vielleicht ist der Job, den Sie jetzt haben, nicht das, was Sie früher immer machen wollten, oder?

      Ich war lange Zeit Sekretärin/Empfangsdame, aber das möchte ich nicht mehr machen: den ganzen Tag hinter einem Computer sitzen und eigentlich kaum vom Stuhl aufstehen :-( .
      Würde gerne ein Geschäft eröffnen.

      Viel Glück mit allem!

  2. Ich weiß seit einem Jahr, dass ich mich an die Regeln gehalten habe, und ich erkenne mich in Ihrer Geschichte wieder. Manchmal kommt es einem vor, als befände man sich in einer Achterbahn und es gäbe keine Bremse... Ich bin seit einem Jahr mit einem Burn-out nach Hause gekommen. Einen Moment lang dachte ich, ich hätte meinen Körper wieder unter Kontrolle, aber leider musste ich einen großen Schritt zurück machen. Was mir besonders oft begegnet, ist das Unverständnis meiner unmittelbaren Umgebung.
    Draußen sieht man nichts, also ist auch nichts da. ...vor 14 Jahren ebenfalls mit Fibromyalgie diagnostiziert, also war ich ziemlich daran gewöhnt.
    Es wird alles mit der Zeit zurückkommen... Zusätzliches Problem: eine alleinerziehende Mutter von 3 Töchtern zu sein, davon 2 mit adhd und 1 mit add.... Ab und zu ziemlich beschäftigt, auch wenn ich das selbst sage.
    Aber ich würde meine Mädchen um nichts in der Welt vermissen, denn ich bin super stolz auf alles, was sie erreicht haben.
    Viel Glück mit allem!

    1. Wow... eine alleinerziehende Mutter mit drei Töchtern, was für eine starke Frau Sie sind.
      Ich bin stolz auf dich, darf ich das sagen?!
      Selbst Mutter sein :-) .

      Stärke bei der Überwindung des Burnout.

  3. Ich wusste nicht über meine HINZUFÜGEN (ben 49...)
    Durch Schaden und Scham 'weise' nach 2 Burn-Outs sogar bis zu ME. Indem ich hohe Ansprüche an mich selbst stelle und die Erwartungen anderer erfülle... Jetzt, da ich es weiß, behalte ich es im Kopf und ruhe mich aus.
    Das Lesen macht mich schön ruhig, wenn es eine spannende oder faszinierende Geschichte ist und nicht zu lange hintereinander.

    1. Es hilft, wenn man endlich weiß, was man hat... Ich bin jetzt 45 und habe es vor ein paar Jahren gehört.
      Jetzt können Sie anfangen, gute Bücher über ADS zu lesen und den Dingen einen Platz zu geben. Sehr aufschlussreich und lehrreich.
      Viel Glück.

  4. Sehr erkennbar, Unverständnis ist das, was mich immer am meisten gestört hat, jetzt komme ich meistens darüber hinweg. Hören Sie auf Ihren Körper, auch wenn die "Gesellschaft" das manchmal nicht zulässt.
    Ich wünsche Ihnen viel Glück!